ARBUTI | Haarausfall | Haarausfall Stress

Haarausfall Stress: Was kann ich tun?

Der Stress ist hoch und für einige könnte dies weniger Haare auf dem Kopf bedeuten. In der Tat unterstützt die Wissenschaft die Annahme, dass signifikanter emotionaler Stress mit mindestens einer Art von Haarausfall verbunden sein kann: Telogen-Effluvium. Hier erfahren Sie, alles was Haarausfall durch Stress ist!

Die Beziehung zwischen Stress und Haarzyklus

Es gibt ungefähr 100.000 Haarfollikel auf der erwachsenen Kopfhaut (obwohl diese Anzahl je nach Haarfarbe variieren kann). Jeder Haarfollikel wechselt ständig zwischen Wachstum und Ruhe. Die meisten dieser Haarfollikel befinden sich zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Wachstumsphase (Anagen). Wenn der Haarfollikel in Telogen oder in die Ruhephase übergeht, wird das Haar abgestoßen. Während einer Episode von Telogen-Effluvium verursacht ein Auslöser eine plötzliche, abnormale Verschiebung der Haare in die Telogen-Phase auf einmal. Ein möglicher Auslöser für diese plötzliche Verschiebung? Signifikanter emotionaler Stress. 

Kann Haarausfall durch Stress kommen?

Was ist als signifikanter emotionaler Stress zu qualifizieren? Denken Sie an ein großes negatives Lebensereignis (dh Verlust eines geliebten Menschen oder Scheidung). Während ein einziger schlechter Arbeitstag diese Schwelle nicht erreichen sollte, könnte sich beispielsweise schwerer und anhaltender Stress infolge der Covid-19-Pandemie durchaus qualifizieren.

Um die Beziehung zwischen erheblichem Stress und Haarausfall zu testen, setzten die Forscher Mäuse künstlich einem Schallstress (einer Form von psychosozialem Stress) aus und stellten fest, dass dies zu einer vorzeitigen Beendigung des Anagens oder der Wachstumsphase des Haarzyklus führte. Diese Studie bestätigte die Annahme, dass Stress den normalen Kreislauf des Haarfollikels stört und Haarausfall durch Stress führen kann. 

Die Anzeichen von Telogenausfluss 

Haarausfall mit Telogeneffluvium verbunden ist diffus, und vorübergehend.

Abrupter Beginn

Das Telogen-Effluvium ist durch den plötzlichen Beginn des Haarausfalls gekennzeichnet – aber es gibt einen Haken. Der Haarausfall beginnt normalerweise erst etwa drei Monate nach dem auslösenden Ereignis. Warum? Sobald die Haarfollikel vorzeitig in die Telogenphase eintreten, dauert es ungefähr drei Monate, bis der Zyklus abgeschlossen ist und das Haar abgestoßen ist. Stress ist einer von mehreren Auslösern des Telogen-Effluviums. Medikamente, schwere Krankheiten und Geburt können ebenfalls eine Episode auslösen. 

Diffuse Ausdünnung

Das mit dem Telogenausfluss verbundene Muster des Haarausfalls ist diffus . Ein fleckiger Haarausfall oder eine Verbreiterung der Teillinie lassen im Allgemeinen auf andere Diagnosen schließen, wie z. B. Alopecia areata oder Haarausfall bei Frauen . Personen mit Telogenausfluss können einen dünneren Pferdeschwanz oder eine plötzliche Zunahme von Haarausfall in der Dusche, auf dem Kissenbezug oder im Haus bemerken. Es wird als normal angesehen, etwa 100 bis 200 Haare pro Tag zu verlieren um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie 200 Schuppenhaare aussehen), aber die genaue Anzahl variiert je nach Person oder Haarpflege. Während es nicht ungewöhnlich ist, dass bis zu 50% der Kopfhaare während eines Telogen-Effluviums abgestoßen werden, verursacht dieser Zustand beruhigend keine vollständige Kahlheit.  

Temporär in der Natur

Die anderen guten Nachrichten? Der Haarausfall ist vorübergehend und sollte zu seiner Prä-Effluvium-Dichte zurückkehren, obwohl dieser Prozess im Allgemeinen langsam ist. Es kann Monate (aber im Allgemeinen weniger als 6) dauern, bis der Haarausfall aufhört, und dann Monate bis Jahre, bis verlorenes Haar mit einer trägen Geschwindigkeit von ~ ½ Zoll pro Monat nachwächst.

Unter bestimmten Umständen kehrt das Haar nicht vollständig zu seiner normalen Dichte zurück. Zum einen kann das Telogen-Effluvium andere Arten von lang anhaltendem Haarausfall (wie das weibliche Muster ) aufdecken . Darüber hinaus wird erwartet, dass die gesamte Haardichte mit dem Alter langsam abnimmt, und bei wenigen (normalerweise Frauen im Alter von 30 bis 60 Jahren) kann das Telogen-Effluvium chronisch sein und mehrere Jahre anhalten.

Gibt es eine Möglichkeit, Haarausfall durch Stress zu verhindern?

Leider gibt es keinen bewährten Weg, um eine Episode von Telogen-Effluvium zu verhindern oder zu stoppen, und sie sollte sich mit der Zeit von selbst auflösen. Oder Sie sollten den Stress vermeiden und Haarausfall durch Stress zu stoppen!

Es gibt jedoch einige Dinge, die zur Unterstützung der allgemeinen Haargesundheit beitragen können. Ernähren Sie sich ausgewogen und verbrauchen Sie insbesondere eine ausreichende Menge an Protein (0,8 Gramm / Kilogramm / Tag). Das Haar besteht hauptsächlich aus Protein (Keratin), daher ist es nicht verwunderlich, dass ausreichend Protein wichtig ist, um das Haar zu pflegen und zu wachsen. Vermeiden Sie auch sehr enge Frisuren, übermäßiges Wärmestyling oder Behandlungen auf chemischer Basis, da diese zum Haarausfall beitragen oder Haarausfall verursachen können. Wir empfehlen unsere natürlichen Haarwuchsmittel Testsieger.

Die Pflege der emotionalen Gesundheit und das Üben von Bewältigungsstrategien wie Meditation können ebenfalls hilfreich sein, um die Auswirkungen eines Stressors zu verringern.

Wenn Ihr Haarausfall chronisch, fleckig oder mit Rötung, Juckreiz oder Schmerzen verbunden ist, suchen Sie einen Arzt auf .

FAQ

Kann Stress Haarausfall verursachen und wächst er nach?

Stress und Haarausfall müssen nicht dauerhaft sein. Wenn Sie Ihren Stress unter Kontrolle haben, können Ihre Haare nachwachsen. Wenn Sie beim Kämmen oder Waschen Ihrer Haare einen plötzlichen oder fleckigen Haarausfall oder mehr als den üblichen Haarausfall bemerken, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. In dem Artikel erfahren Sie mehr was zu tun ist!

Wie sieht Haarausfall durch Stress aus?

Woher weiß ich, ob mein Haar aufgrund von Stress ausfällt? Mehr als 100 Haarsträhnen, die Ihren Duschabfluss oder die Haarbürste verstopfen, sind ein sicheres Zeichen für Haarausfall. Im Telogen-Effluvium werden Sie feststellen, dass die Haare auf der Kopfhaut dünner werden. Bei Alopezie können Sie kahle Haarsträhnen auf der Kopfhaut bemerken.

Wie lange hält der Haarausfall durch Stress an?

Normalerweise beginnt der Haarausfall zwei bis vier Monate nach dem Ereignis, das das Problem ausgelöst hat, und dauert ungefähr sechs Monate. Neue Haare beginnen unmittelbar nach dem Haarausfall zu wachsen, aber ein deutliches Wachstum kann mehrere Monate lang nicht bemerkt werden.

Scroll to Top