ARBUTI | Haarstyling | Haarschneideschere

Haarschneideschere: Die 5 besten Haarscheren

Du möchtest professionell Deine Haarspitzen kürzen oder Deinem Freund oder Dir selbst gleich einen neuen Haarschnitt zaubern? Es gibt viele Gründe, sich eine hochwertige Haarschneideschere zuzulegen. Doch bei welchen Modellen bekommst Du am meisten fürs Geld? Wir verraten es Dir, in unseren Top 6. (Neu!)

Haarschneideschere
Haarschneideschere Test 2021

Haarschneideschere Test 

Mal ehrlich: Hast Du Dir schonmal mit einer Bastel- oder Küchenschere die Haare geschnitten? Das schadet nicht nur der Schere, sondern vor allem den Haaren. Denn nur mit einer dafür geeigneten Schere lassen sich die Haare so schneiden, dass Du lange Freude daran hast. Allerdings gibt es große Unterschiede zwischen den verschiedenen Haarschneidescheren, vom Preis bis hin zu Form und Funktion. Auch musst du nicht unbedingt eine Haarschere die Friseure benutzten auch zuhause verwenden, da reichen unsere Testsieger aus. Welches Modell eignet sich optimal für den Einsatz zu Hause? Wir verraten es Dir in unserem Haarscheren-Test.

Die 6 besten Haarschneidescheren für zu Hause


1.Platz: 3 teiliges Haarscheren Set

Dieses Haarscheren Set ist unser klarer Platz 1. Warum? Es beinhaltet alles, was Du an Haarschneidescheren brauchst, mit hoher Qualität und zu einem fairen Preis von knapp 35 Euro. Die Haupt-Haarschere besitzt eine Mikroverzahnung, die hilft, dass die Haare beim Schließen der Schere nicht herausrutschen, was gerade für wenig Geübte ein großer Pluspunkt ist. Außerdem gibt es noch eine beidseitig gezahnte Effilierschere, mit der Du Deine Haare gleichmäßig ausdünnen kannst. Das ist von Vorteil, wenn Deine Haare in einem Bereich zu wuchtig oder zu dick wirken. Und auch eine Modellierschere mit einseitiger Zahnung liegt bei.

Diese verwendest Du beispielsweise, um Deine Haare abzustufen oder Übergänge zu schaffen. Alle Scheren bestehen aus rostfreiem Edelstahl, die Oberflächen sind mattiert, die Gesamtlänge der Scheren beträgt jeweils etwa 16,5 cm. Das Schneideergebnis kann überzeugen, mit etwas Übung kommen auch Unerfahrene sehr gut mit den Scheren zurecht. Die “Auge” genannten Fingergriffe sind eher eng ausgelegt, was auch Frauen mit eher dünnen Fingern einen guten Halt ermöglicht. Wer möchte, kann die schwarzen Kunststoff-Inlays aber auch entfernen und so die Augen für dickere Finger vergrößern. Unser bezahlbarer Alleskönner auf Platz 1.

  • Alles dabei, was man braucht
  • Hohe Qualität zum fairen Preis
  • Fingerlöcher (Augen) für dünne und dickere Finger geeignet

2.Platz: Jaguar Haarschneideschere

Die Haarschneideschere von Jaguar ist die vielleicht beste im Testfeld. Aufgrund des recht hohen Preises von gut 40 Euro landet sie bei uns auf Platz 2. Wer sich selbst oder einem Familienmitglied regelmäßig die Haare stutzen möchte (oder muss) und dabei die Qualität deutlich über den Preis stellt, ist mit dem Jaguar-Modell bestens bedient. Den professionellen Anspruch erkennt man unter anderem am abschraubbaren Fingerhaken, dem Stopper und den weichen Einsätzen in den Augen. Auch die Jaguar-Schere ist mikroverzahnt, ergonomisch bietet sie besondere Vorteile durch das versetzte Daumen-Auge und den Fingerhalter. Das Unternehmen selbst sitzt in Solingen und gehört mittlerweile zu Zwilling, die unter anderem auch Küchenmesser für den professionellen Gebrauch herstellen. Die Schere überzeugt neben der angenehmen Ergonomie auch mit einem sehr scharfen Schnitt und hinterlässt insgesamt einen qualitativ sehr hochwertigen Eindruck. Eine wirklich gute Schere zum ordentlichen Preis

  • Unternehmen aus Deutschland
  • Angenehme Ergonomie
  • Sehr scharfer Schnitt

3.Platz: Dream Reach Haarschere

Mit 6 Zoll oder umgerechnet etwa 15,2 cm fällt die Haarschneideschere von Dream Reach etwas kleiner aus. Auch die Augen sind entsprechend kleiner, weshalb sich die Schere vor allem für Personen mit schmaleren Fingern eignet. Die Schere wird in Japan in Handarbeit gefertigt und gefällt mit ihrer hohen Qualität und der gelungenen asymmetrischen Ergonomie. Wie beim Jaguar-Modell gibt es auch hier einen Stopper sowie einen Fingerhaken, dieser ist allerdings nicht abschraubbar und es gibt keine Inlays in den Augenringen. Dafür ist das Modell mit gut 23 Euro deutlich günstiger. Zu den weiteren Pluspunkten zählen die konvexe Klinge sowie die etwas umständlich Feineinstellspannschraube genannte Verbindungsschraube zwischen den beiden Klingen, mit der man die Schere je nach Bedarf lockerer oder fester stellen kann. Die Nutzer sind durch die Bank begeistert von der hohen Schärfe, der Ergonomie und auch der Balance. Falls Du also eine Haarschneideschere mit sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis suchst, bist Du hier an der richtigen Adresse!

  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Ergonomisches Design
  • Japanische Handarbeit

4.Platz: DigHealth Haarschneidescheren-Set

Am Scherenset von DigHealth fällt auf den ersten Blick vor allem das Design aus. Schwarze Scheren mit goldfarbenen Schrauben – das wirkt edel und hochwertig. Auch das ergonomisch vorteilhafte Design mit einer kürzeren Seite und integriertem Fingerhaken gefällt auf Anhieb und unterstreicht den hochwertigen Eindruck. Wie beim Modell von Dream Reach kommen Feineinstellspannschrauben zum Einsatz, um die Schere leichtgängiger oder etwas fester zu stellen. Neben der normalen Haarschneideschere liegt dem Set noch eine einseitig gezahnte Effilierschere sowie ein Kamm, ein Fellpflegekamm und zwei Haarklammern bei. Ein Lederetui rundet den positiven Gesamteindruck ab und lässt auch guten Gewissens über die etwas seltsame Ausdrucksweise auf der Amazonseite hinwegsehen. Die Schärfe und die Qualitätsanmutung können ebenfalls überzeugen, womit sich das Sintave-Set nicht nur ideal zum Haareschneiden zu Hause, sondern auch als schönes und stilvolles Geschenk eignet.

  • Schickes Design in schwarz und gold
  • Umfangreiches Set
  • Inklusive Lederetui

5.Platz: Kinsaro professionelle Haarschere

Auch die Schere von Kinsaro fällt sofort ins Auge, aus gleich zwei Gründen. Zum einen ist der Preis von knapp 40 Euro recht hoch und weckt entsprechend hohe Erwartungen an die Qualität. Zum anderen ist die Form der Klingen einzigartig. Diese sind wesentlich dicker als bei anderen Herstellern, der Hersteller spricht von “Sword Shape”, also Schwertform. Diese Form soll einen höheren Schneidedruck erzeugen und damit leichteres Schneiden, vor allem von dickeren Haaren, ermöglichen.

Positiv fällt die kugelgelagerte Verschraubung auf, und auch das ergonomische Design mit Fingerhaken und Stopper gefällt auf Anhieb. Die Gesamtlänge liegt bei 16,7 cm, womit die Schere auch großen Händen gerecht wird. Materialseitig kommt wie beim Dream Reach-Modell japanischer 440c-Stahl zum Einsatz. Eine gute und solide Basis für eine langanhaltende Schärfe. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist trotz des recht hohen Preises mehr als angemessen, mit ihrem einzigartigen Design eignet sich die Schere vor allem für hochpräzise Schnitte durch viel oder dickes, trockenes Haar. 

  • Einzigartige Form
  • Kugelgelagerte Verschraubung
  • Hochfester japanischer 440c-Stahl

6.Platz: JOHN Professionelle Regenbogen-Haarschneideschere

Platz 6 geht an einen Exoten. Die John-Schere fällt gleich aus mehreren Gründen aus der Reihe. Am auffälligsten ist natürlich das Design. Regenbogenfarbene Klingen, eine mit Glitzersteinen besetzte Einstellschraube – die Schere ist ein echter Hingucker! Aber auch auf technischer Seite gibt es Nennenswertes zu berichten. So ist die Schere aus japanischem Stahl mit Kobaltbeschichtung gefertigt, wodurch die Schärfe noch länger erhalten bleiben soll. Der ergonomische Griff und der Fingerhaken – der in diesem Fall sogar noch dem Design zugute kommt – runden den positiven Eindruck ab. Der Preis ist mit gut 43 Euro nicht unbedingt günstig, wer Glitzersteine und Regenbogenfarben liebt, wird um die Schere aber kaum herumkommen, zumal sie auch in der Praxis überzeugt. Kundinnen berichten von einer Schneide-Performance, die sich auch mit professionellen Friseur-Scheren vergleichen lässt. Einziger Kritikpunkt ist die Preisgestaltung. US-Nutzer schreiben von einem Preis von 20 US-Dollar, was nicht einmal halb so viel ist wie die 43 Euro, die die Schere in Deutschland kostet.

  • Extravagantes Design
  • Japanischer Stahl mit Kobaltbeschichtung
  • Mit 16,5 cm Länge für alle Handgrößen geeignet

Was ist eine Haarschneideschere?

beste-haarschere

Bei einer Haarschneideschere oder Friseurschere handelt es sich um eine Schere, die speziell für das Schneiden von Haaren ausgelegt ist. Die Klingen bestehen meist aus rostfreiem Stahl und bieten eine Schärfe sowie einen Schnitt, der deutlich weniger Spliss verursacht als beim Schneiden mit einer normalen Haushaltsschere. Das ist wichtig, um das Haar langfristig gesund zu halten. Weitere Besonderheiten betreffen die Form. Diese ist oft ergonomisch ausgelegt, also auf einer Seite etwas kürzer, um unnötige Handverrenkungen beim Haareschneiden zu vermeiden. Im Vergleich zu einer Haarschneidemaschine muss man mit einem Haarschneider viel vorsichtiger umgehen und braucht mehr Feingefühl.

Außerdem gibt es bei vielen Modellen einen Fingerhaken. Gerade bei dieser ergonomischen Form ist allerdings darauf zu achten, ob Du eine Rechts- oder Linkshänderschere benötigst. Einige Modelle bieten eine Mikroverzahnung, was bei präzisen Schnitten von Vorteil ist, da die Haare beim Schließen der Schere durch die Verzahnung nicht aus der Schere geschoben werden. Neben der klassischen Haarschere gibt es auch Effilierscheren, die auf beiden Seiten gezahnt sind, um die Haare auszudünnen sowie Modellierscheren, die einseitig gezahnt sind und sich besonders für Übergänge eignen.  

Worauf muss ich beim Kauf einer Haarschneideschere achten?

Zunächst gibt es einige grundlegende Punkte zu beachten. Diese betreffen vor allem die Scherengröße und die Ergonomie. Je kleiner die Schere, desto kleiner fallen meist auch die Augen, also die Fingerringe aus. Solltest Du also große Hände mit eher dicken Fingern besitzen, solltest Du zu einer längeren Variante von etwa 16,5 cm greifen, hast Du kleine, zarte Hände, eignet sich ein Modell mit einer Länge von 6 (etwa 15,2 cm) oder 5,5 Zoll besser. Außerdem musst Du insbesondere bei asymmetrisch ausgelegten Modellen darauf achten, ob es sich um eine Rechts- oder Linkshänderschere handelt. Im Gegensatz zu symmetrischen Modellen lassen sich diese nicht umdrehen.

Die weiteren Eigenschaften sind in erster Linie Geschmackssache. Du frägst dich sicherlich auch, welche Haarschneidescheren Friseure benutzen, doch die Haarscheren der Friseure kosten zwischen 500 Euro – 2000 Euro und für den Heimgebrauch ist dies nicht notwendig. Soll die Schere einen abschraubbaren Fingerhaken besitzen? Soll sie mikroverzahnt sein (bei Ungeübten meist von Vorteil)? Möchtest Du lieber etwas mehr ausgeben für eine Schere von der Du jahrelang etwas hast oder suchst Du ein möglichst gutes Preis-Leistungs-Verhältnis? Vielleicht hast Du auch schon eine normale Schere und brauchst jetzt noch eine Schere zum Ausdünnen? Zu guter Letzt ist noch ein Blick auf das verwendete Material empfehlenswert. Je höher die Härte (angegeben in HRC), desto länger bleibt die Schärfe erhalten, aber umso empfindlicher ist die Schneide auch, wenn Dir die Schere herunterfällt oder Du etwas anderes als Haare damit schneidest. 62 HRC ist beispielsweise ein sehr guter Wert.  

Worauf muss ich achten, wenn ich mir selbst die Haare schneide?

Die erste wichtige Frage lautet: Soll ich meine Haare nass oder trocken schneiden? Das hängt von der Art Deiner Haare ab. Locken und sehr widerspenstige dicke Haare solltest Du besser in trockenem Zustand schneiden, da sich ihre Form beim Trocknen noch stark verändern kann. Auch einen Pony schneidet man am besten trocken. Glatte Haare dagegen kannst Du problemlos auch in feuchtem Zustand schneiden, allerdings empfiehlt es sich auch hier, wie beim Friseur, die Detailarbeit nach dem Föhnen anzugehen.

Wenn Du Deine Spitzen schneidest (oder schneiden lässt), solltest Du die Haare über einen Mittelscheitel zunächst in zwei Hälften teilen.

Binde beide Hälften jeweils mit einem Haargummi zu einem tiefen Pferdeschwanz zusammen und setze direkt darunter noch ein zweites Haargummi. Dieses ziehst Du dann nach unten bis kurz vor die gewünschte Haarlänge. Dann hältst Du die Haare mit Zeige- und Mittelfinger und schneidest mit der Scherenspitze vorsichtig die Spitzen auf die gleiche Länge. Lege die Haare zum Schluss auf beiden Seiten nach vorne und kämme sie nochmal durch. So siehst Du sofort, ob beide Seiten gleich lang sind und die Länge innerhalb jeder Seite einheitlich ist. 

Häufig gestellte Fragen: FAQ

Wieso gibt es verschiedene Arten von Haarschneidescheren?

Normale Haarschneidescheren mit zwei glatten Klingen oder Klingen mit Mikroverzahnung eignen sich zum Schneiden der Haare. Effilierscheren mit zwei gezahnten Seiten dienen zum Ausdünnen, Modellierscheren mit einer gezahnten Seite setzt man bei Übergängen ein.

Was unterscheidet eine Haarschneideschere von einer Haushaltsschere?

Haarschneidescheren sind speziell für das Schneiden von Haaren ausgelegt. Sie sind ein Präzisionswerkzeug und verursachen weniger Spliss als eine Haushaltsschere, was Deiner Haargesundheit zugute kommt.

Wozu dient dieser Haken am Griff?

Profis halten ihre Scheren meist mit Daumen und Ringfinger. Der zusätzliche Haken dient zum Ablegen der kleinen Fingers.

Was kann ich bei einer Haarschere einstellen?

Bei vielen Modellen kannst Du die Schraube, die die beiden Klingen verbindet, lockerer oder fester stellen und so das Schnittgefühl individuell an Deine Wünsche anpassen. Bei manchen Scheren kannst Du zudem das Kunststoffinlay in den Augen entfernen, um mehr Platz für größere Finger zu haben. 

Nach oben blättern